Presse      Kontakt      Mitgliedschaft      Impressum     















 

 

 

 

Mangelernährung im Alter - Alarmsignale und Maßnahmen

Fehl- und Mangelernährung sind zu einer der häufigsten und am wenigsten beachteten Krankheiten im Alter geworden. Nach Schätzung des Medizinischen Dienstes der Spitzenverbände der Krankenkassen (MDS) leiden in Deutschland 1,6 Millionen der über 60-Jährigen unter chronischer Mangelernährung. Davon leben 1,3 Millionen zu Hause und 330.000 in Altenpflegeheimen. Im Rahmen der in Bonn von Deutscher Seniorenliga e.V. (DSL) und Pfrimmer Nutricia gestarteten bundesweiten Initiative werden Angehörige, Betreuende und Pflegekräfte nachdrücklich dazu aufgefordert, Hinweise auf Mangel- und Unterernährung ernst zu nehmen und notwendige Maßnahmen zur Verbesserung des Ernährungszustandes zu ergreifen. Die DSL hat hierzu die Broschüre „Mangelernährung im Alter“ mit umfassenden Informationen sowie einem Fragebogen zur Erhebung des individuellen Ernährungsstatus herausgegeben.

Broschüre bestellen

Kontaktadressen

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.
Godesberger Allee 18, 53175 Bonn
Tel.: 0228/3776-600, Fax: 0228/3776-800
www.dge.de

Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin e.V.
Am Campus Charité Mitte, Medizinische Kliniken
Schumannstr. 20/21, 10117 Berlin
DGEM-Infostelle Tel.: 030/450514132
www.dgem.de; infostelle@dgem.de

Deutsche Gesellschaft für Geriatrie e.V.
gerikomm Media GmbH i.G.
Kampstr. 7, 30629 Hannover
Tel.: 0511/581584, Fax: 0511/583284
www.dggeriatrie.de; info@gerikomm.de

Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V.
Geschäftsstelle: An den Frauenbrüdern 2, 52064 Aachen
Tel.: 0241/961030, Fax: 0241/9610322
www.fet-ev.eu; info@fet-ev.eu

Max-Bürger-Institut für Altersforschung
Tönisheider Str. 24, 42553 Velbert
Tel.: 02053/494 681, Fax: 02053/494 625

Weitere Informationen zu Trinknahrungen und deren Verordnungsfähigkeit sowie zur Ernährungstherapie:
Infotelefon Pfrimmer Nutrica: 09131/7782620

  nach oben